Der intellktuell insuffiziente Indie Blog

Freitag, Juli 28, 2006

Die allerletzte Folge der beliebten Serie. Diesmal mit Überlänge:

Urlaub oder die Flucht aus dem Ruhgebiet

Wir erinnern uns:

Jasons Urlaubsantrag wurde bewilligt und er verzichtete auf seine Intrigen, Thommy übte sich im "Sakasmus" und Bianca, nun ja sie arbeitete weiter an ihren diktatorischen Fähigkeiten und war kurz davor in Aplerbeck zu landen.

Heute:
Wir lösen Probleme im Vorwärtsschreiten und fahren an die Ostsee

In den Hauptrollen:

Bianca als Bianca DaRouge
Sarah als Skugi
Thomas als Jason Colby
Jasmin als Mien
Thomas als Thommy


Es war ein wieder mal ein schöner Morgen im Ruhrgebiet als Jason, wie jedem Morgen, auf die Toilette ging.
"Blut!!!! und das jetzt kurz vor dem Urlaub", erschrocken betätigte er die Spülung und schloss den Klodeckel.
Am nächsten Tag die schreckliche Diagnose.
"Mr. Colby?"
"Dr. F.?"
"Ich würde an Ihrer Stelle nicht in den Urlaub fahren. Sollten Sie sich dennoch dazu entschließen kann es passieren, dass Sie verbluten und dann tot in der Ecke liegen."
"Nun Dr. F. Sie wissen wohl nicht wer ich bin. Mein Name ist Jason R. Colby. Ich bin der Staatsgründer der Demokratischen Inselrepublik Brisee, Vorsitzender der Nationalbank, Parteivorsitzender der Demokratischen Partei Brisee, ehemaliger Wirtschaftsminister, ehemaliger Justizminister und staatenlos.
Jeder hat etwas gegen mich und so muss ich wohl oder übel diesen Urlaub antreten, denn die Welt kann auf einen Jason Colby nicht einfach verzichten."
"Das mag ja sein aber bedenken Sie bitte...."
"Nichts da. Ich werde fahren! Guten Tag Dr. F."
Jason verließ wütend die Praxis, packte seine Koffer und wartete auf Biancas Staatskarosse, die wie immer 10 min. überfällig war.
Als die Staatskarosse eintraf, man ihm de tür öffnete und er das Gesicht einer jungen Frau erblickte, legte er seine übliche Art auf. Arrogant, selbstgefällig und besserwisserisch. Die junge Frau stellte sich als Skugi vor.

Nach einer unruhigen und kalten Nacht auf Schloss Schreckenfels, das Bianca DaRouge gehörte ging die Fahrt an die Ostsee auch schon los. Die beiden Gäste von Mrs. DaRouge, Thommy und Mien, waren ebenfalls eingetroffen. Man erkannte die beiden nicht sofort. Auf den ersten Blick sah Mien wie Miss Daisy aus und Thommy wie ihr Chauffeur.

Endlich in der Villa Sunshine, die übrigens auch Bianca DaRouge gehörte, angekommen, wurden die Taschen, ausgepackt und die Villa begutachtet. Nach ein bis zwei Stunden wurde dann auch schon dinniert.
Auf der Karte stand Pom-Döner. Eine unbeschreibliche Masse von würzigem Fleisch, dass einem im Rachen brannte und dazu noch sehr fettig war und eine weiße, spermaartige Soße mit dem Name Zaziki.
Dieses Menü führte nur zu einem: Magengeschwüren, Sodbrennen und Unbehagen.

Nach einigen Tagen dann schon die erste Kriegserklärung durch Jason. Der ewige Krieg zwischen Balakonien und die Unabhängkeit Brisees sollte nun hier zum Ende kommen.
Beide Parteien mussten viele Opfer beklagen. Während Bianca alle ihre verfügbaren Leute zum Krieg annimierte, ging Jason lieber auf Einzelkampf. Wer sollte ihm auch helfen? Er war Brisee.
Skugi wurde zur Front ernannt und die wurde dann auch angegriffen.
Der Krieg wurde für beendet erklärt und alles bleibt so wie es ist. Wie typisch für beide Staaten.

Während der Krieg zwischen Balakonien und Brisee tobte, ging der Krieg zwischen Mien und Thommy los. Auch diese hatten viele Opfer und Zivilisten zu beklagen.
Während Mien mehr auf Wut setzte, war Thommy alles egal.
Auch hier hatte man sich gütlich geeinigt und die Krieg für beendet erklärt.

Der Urlaub ging zur Neige und nun zog sich jeder am Resumee.
Intrigen, Kriege, Spaghetti bis zum Umfallen, Krankenhäuser und Lästerein. Ja, all das passiert wenn 5 Personen, darunter eine Diktatorin, ein staatenloser Vagabund, eine ruhige Front, ein Besserwessi und eine.. nun ja.... eine Mien in den Urlaub fährt.

Bis denn dann

Freitag, Juli 07, 2006

Der Tagesablauf eines Indie-Stars beim Amtsgericht Dortmund

Ich bin es meinen Fans schuldig (6 Stück an der Zahl) mal meinen Tagesablauf beim Amtsgericht Dortmund zu schildern. Für alle, die es nicht wissen, ich mache eine Ausbildung zum Justizfachangestellten.

Wir beginnen um....

7.30 Uhr: Arbeitsantritt in der Ausbildungskanzlei, kurzer Blick in die müden, lustlosen Gesichter der anderen 8 Azubis. Computer an (es könnte ja eine Eilsache kommen) und erstmal hingesetzt und eine Unterhaltung über das Wochenende beginnen.

7.40 Uhr: Bianca kommt zur Tür rein und wird sofort mit den Worten "Lass uns eine rauchen gehen" überfallen.

7.41 Uhr: Die zweite Zigarette an diesem Morgen. Bianca erzählt von ihren Wochenenden und Problemen. Gedanken schweifen ab in den Feierabend und was heute noch alles zu tun ist.

7.50 Uhr: Zurück in der Kanzlei, Leute nerven, das Gespräch vom Wochenende beenden, Fragen, wann jeder in die Abteilung geht und sich über Patricks entblößten Bauch und seine entbllößte Kimme aufregen. Kurzer Aufreger über Satorius, auch Geppi gennant.

8.31 Uhr: Eine Minute zu spät auf der Abteilung, sich gedanklich über die Pingellichkeit aufregen.

8.35 Uhr: Leise fragen, was man tun kann und hoffen, dass man nicht gehört wurde. Erste Gedanken an die Frühstückspause, die erst in einer Stunde beginnt.

9.00 Uhr: Erstes Magenknurren zwischen den Akten, man fragt sich, warum man nicht gefrühstückt hat.

9.15 Uhr: Die Gedanken an die Frühstückspause weiten sich aus "Was ess ich gleich?"

9.20 Uhr: Akte beenden und fragen, ob man schon mal so langsam in die Frühstückspause gehen kann.

9.20 Uhr: Dumme Antwort bekommen "Ich weiß nicht, ob du kannst aber du darfst"

9.25 Uhr: optional: Abholen eines anderen Mitstreiters zur Pause

9.30 Uhr: Sich in die Kantinenschlange einreihend und sich drüber aufregen, wenn man ein Rühreibrötchen bestellt, dass die Kassierin schreit "SIGGI? MACHST DU MIR EIN RÜHREI???"

9.40 Uhr: Sich an den Tisch der anderen Azubis setzen, Unterhaltungen über das Leben, Aufregungen über die langweilige Arbeit und das man nichts zu tun hat, sich fragen, warum der Feierabend noch so weit weg ist. 3. Zigarette an diesem Morgen.

9.50 Uhr: 4. Zigarette an diesem Morgen.

10.05 Uhr: sich unter keinen Umständen zu schnell bewegen, man könnte ja pünktlich zurück in der Abteilung sein.

10.07 Uhr: zurück in der Abteilung Akten bearbeitet, die Lust steigert sich, denn man hat etwas im Magen.

11.45 Uhr: Überlegen, was man wohl bei MCDonalds bestellen wird.

11.50 Uhr: Der Satz "Ich mach dann mal Pause" fällt.

11.53 Uhr: optional: Abholen eines anderen Mitstreiters zur Pause.

11.58 Uhr: Weg zum McDonalds wird bestritten.

12.15 Uhr: Ein Megamenü mit zwei Big Mäc, einer großen Pommes mit Mayo und eine Sprite ohne Eis im Magen, sich freuen, dass man noch eine halbe Stunde Mittagspause hat. 5. Zigarette wird geraucht.

12.40 Uhr: Zurück in der Ausbildungskanzlei, Bianca kommt und erzählt, wieviel Stress sie hat, 6. Zigarette wird geraucht.

12.50 Uhr: 7. Zigarette wird geraucht.

13.05 Uhr: Zurück in der Abteilung, Akten bearbeiten, Post suchen und auf den Satz warten "Du kannst dann gehen".

15.00 Uhr: "Du kannst dann gehen".

15.02 Uhr: optional: Kollektives Feierabendmachen

15.06 Uhr: Heimlich am Hauptausgang rausschleichen und hoffen, dass Geppi einen nicht sieht.

15.08 Uhr: "Wiedersehen Amtsgericht!" rufen, sich noch einmal umdrehen um zu gucken, dass man nicht beobachtet wird, paranoid werden, weil man glaubt beobachtet zu werden.

Bis denn dann

Dienstag, Juli 04, 2006

Urlaub oder die Flucht aus dem Ruhrgebiet - Fortsetzung

Wir erinnern uns:

Jason musste um seinen Urlaubsantrag mit Geppi dem Boss kämpfen, die Diktatorin waltet ihres Amtes und droht nach ein paar kleinen Intrigen, Brooklyn macht Jason ein unmoralisches Angebot.

Heute:
Ich will Blut sehen

In den Hauptrollen:

Bianca als Bianca DaRouge
Thomas als Jason Colby
Jasmin als Mien
Thomas als Thommy

"Endlich ist mein Urlaubsantrag bewilligt", dachte sich Jason und musst das natürlich sofort Bianca DaRouge erzählen. Mit ungeteiltem Interesse verfolgte sie das Gespräch.
Die Wochen stichen ins Land und Jason überlegte sich schon, wie er wohl seine Intrigen durchsetzen würde. Entweder öffentlich oder im Verborgenen. Ihm wurde jedoch einiges klar und er erkannte, dass diese Intrigen nichts nützen würden. Mien würde Thommy sowieso nicht wiedersehen also warum dann erst große Mühe machen?
Am nächsten Morgen erzählte er sofort Bianca von seiner Idee und man sah an ihrem Gesichtsausdruck die Erleichterung und die Ruhe stellte sich bei ihr ein.
Bianca litt vor einiger Zeit an nervlichen Schwierigkeiten. Doch warum nur? Etwa wegen den ganzen Intrigen? Etwa, weil sie vollgesülzt wurde? Wohl kaum...
Doch warum nur? Sie suchte Rat bei einem, der sich mit sowas auskennt und dazu musste sie nicht mal in die gelben Seiten gucken. Sie fragte Jason und er befand sie als geistesgestört, allerdings nicht mehr als sonst auch.
Während die eine noch mit ihren Depresionen kämpfte hatte der nächste schon wieder ein Problem.
Thommy wollte unbedingt den Schlüssel haben. Schlagartig schob Bianca einen Riegel davor. "So nicht, Frau Präsidentin", dachte sich Thommy und übte sich ersteinmal im "Sakasmus" gegen Jason.
Doch nun begannen auch die Depresionen bei Jason und wir müssen uns fragen...

Werden Bianca und Jason zusammen in Aplerbeck landen?
Wird Thommy endlich mal die Rosa-Rote Brille abnehmen?
Wird sich Jason wirklich mit Mien vertragen und so auf seine heißgeliebten Intrigen verzichten?
Wie wird die Urlaubsbesprechung ablaufen und wann hört Jason endlich auf zu singen "Du bist die schönste der Welt für mich, Bianca".
Werden es unsere fantastischen fünf doch noch schaffen diesen Urlaub zu vollenden oder werden sie sich gegenseitig an die Kehle gehen?

Das und vieles mehr in den nächsten Folgen von "Urlaub oder die Flucht aus dem Ruhrgebiet".

Bis denn dann